Die Autorin ist seit etwa 6 Jahren selbstständig und noch immer auf der Suche nach den schönsten Plätzen...

Wie wenig kostet es um die Welt zu reisen?

Ganz umsonst wird es wohl nicht gehen. Aber an vielen Stellen wird Reisen dadurch, dass man weniger Geld ausgibt spannender und du kannst mehr erleben. Die Idee dass Reisen teuer sein muss, ist wohl eher die Vorgabe der Tourismusindustrie und kommt dem Sicherheitsdenken entgegen.

Aber Abenteuer entsteht nun mal nicht dadurch, dass man sich ein Reiseprogramm kauft, grade so wie ein Paar neue Schuhe.

Wenn du Vertrauen in deine Fähigkeiten hast, mit anderen Menschen klarzukommen, auch wenn sie fremd und aus einer anderen Kultur sind, dann kann diese Art des Reisens die richtige für dich sein.
  1. Freue dich einfach darüber, dass du unterwegs bist
    Wenn du reist, kannst du viel erleben - und das kostet dich nichts außer Mut. Es erlöst dich aus deiner Alltagsroutine. Entdecke neue Orte, treffe Menschen, probiere alle Speisen dieser Welt und lerne - über dich selbst.

    Tue was du noch nie getan hast und du wirst erleben was du noch nie erlebt hast. Vielleicht machst du Erfahrungen, die du niemals für möglich gehalten hast. Begib dich ins Unbekannte. Beobachte die Vielfältigkeit dieser Welt und genieße den Sonnenuntergang.

  2. Beschränke dich
    Das Erlebnis - mit wenig gut auszukommen - war für mich eine der wertvollsten Erfahrungen, die ich durch das Reisen gemacht habe und das auch im Standard-Leben Bedeutung hat. Ich brauchte den ganzen Tand schlicht und ergreifend nicht und es ging mir trotzdem gut.

    Worauf konnte ich es reduzieren? O.k. - Andauernd Frieren, Hunger und Durst sind blöd, sowie Schlaflosigkeit und die konkrete Bedrohung durch Gewalt oder Krankheit.

    Oder positiv ausgedrückt, das habe ich gebraucht: Einen sicheren Platz zum Schlafen, was zu Essen, warme Klamotten falls es kalt war und gute Gesellschaft in der ich geschützt war. Ab und zu duschen ist zugegebenermaßen auch nicht schlecht.

    Die wichtigen Dinge im Leben sind sowieso frei (auch wenn du nicht verreist): Wenn du frische Luft brauchst, dann gehe im Park spazieren. Wenn du neue Anregung brauchst, geh einfach irgendwo hin, wo du noch nie warst. Brauchst du gute Gesellschaft, treffe deine Freunde. Wenn es dir an Wertschätzung für dich selbst oder die Welt fehlt - mache deinen Fernseher aus, atme tief durch und öffne deinen Geist für die Göttlichkeit mit der du beschenkt bist jetzt und hier zu leben.

  3. Nimm dir Zeit
    Wenn du in Deutschland lebst, in Südafrika Urlaub machen willst und nur zwei Wochen Zeit hast, dann wirst du Schwierigkeiten haben, einen günstigen Urlaub zu machen. Denn wenn du glaubst, dass Zeit Geld ist - wirst du für deinen Urlaub viel Geld ausgeben müssen.

    Aber Zeit ist nicht Geld. Zeit kostet nichts. Du hast alle Zeit der Welt. Anstatt ein Flugticket zu kaufen, renoviere ein altes Boot und fahre damit hinaus oder springe einfach auf dein Fahrrad und fahre in den Wald, schlafe im Moos und bade am Morgen im See. Je langsamer du reist, desto weniger Geld wirst du ausgeben.

  4. Lasten abwerfen
    Wenn du lange auf Reisen bist, sind viele Ausgaben nicht mehr nötig: du brauchst keine teure Miete mehr zahlen, du brauchst kein Auto, keine Waschmaschine, hast keine Stromrechnung, brauchst keine Versicherungen (außer vielleicht gegen Krankheit), brauchst keinen Kabelanschluss und keinen Schrank voller Klamotten.Du brauchst dir keine Sorgen mehr darum zu machen, wie du alle deine Rechnungen bezahlst. Weil du keine Rechnungen mehr bekommst. Jetzt bist du frei.

  5. Vertraue
    Wenn du unterwegs bist und dich offen gegenüber den Menschen, denen du begegnest verhälst, wirst du auch eingeladen. Revanchiere dich mit Hilfsbereitschaft.

    Im Internet gibt es Tauschbörsen für Wohnungen und Schlafgelegenheiten in anderen Ländern, oder Unterkunft gegen tatkräftige Mithilfe. Z.B.: http://www.couchsurfing.org/.

  6. Lerne
    Wenn es etwas gibt, was du gut kannst - z.B. Kochen, Massage, Karten Legen, Musizieren oder Zirkustricks, kannst du deine Fähigkeiten tauschen gegen Unterkunft oder Essen.

    Je langsamer du reist, desto einfacher ist es, dass du dich engagierst und einen lokalen Gastgeber findest. Allgemein geschätzte Fähigkeiten wie z.B. Kochen, aber auch Fertigkeiten wie z.B. Website-Design können sehr nützlich sein um einen guten Kontakt zu bekommen. Auch wenn du als Lehrer für Deutsch oder Englisch arbeiten kannst, ist das eine tolle Gegenleistung für Unterkunft und Essen.

  7. Geh in die Natur und du wirst belohnt
    Es ist einfacher auf dem Land als in einer Stadt günstig zu leben. Auf dem Land sind die Menschen auch meistens entspannter, es gibt genug zu essen und die Orte zum schlafen sind sicherer da es mehr soziale Kontrolle gibt. Und du kannst beim Einschlafen die Sterne sehen.

  8. Oder suche dir einen Job, der dir das Reisen ermöglicht
    Wenn du weiterhin viel Geld brauchst - warum suchst du dir nicht einen Job wo du beides verbinden kannst? Jobs als Reiseleiter oder Scout, Lehrer, Entwicklungshelfer, Berater, Organisstor von Abenteuerreisen, Seeman usw.
Die Welt funktioniert am Besten auf der Basis von Geben und Nehmen. Ich bin keine Freundin der Haltung, dass man sich irgendwo einquartiert und die Gastfreundschaft ausnutzt in einer Umgebung die sowieso arm ist. Aber wenn du selbst großzügig mit dem bist, was du hast oder kannst, kannst du immer eine Gegenleistung bringen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Kommentare

Kommentar schreiben




E-Mail mit anzeigen:

Ihr Text:*


Bitte beantworten Sie noch eine Frage (Spamschutz):*

Welche Tiere sind am kleinsten?

Kühe
Bären
Flöhe
Ratten

* Eingabe erforderlich